Einmessung induktiver Höranlagen

Nach der Installation erfogt die exakte Einmessung induktiver Höranlagen nach der DIN-Norm EN 60118-4  um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Hierzu verwenden wir verschiedene Tonsignale und kalibrierte Messempfänger. Letztere speichern die gemessenen Daten für die Erstellung eines Messprotokolls.

Die Norm, die einzuhalten ist schreibt eine Feldstärke von 100 mA/m und für das maximale Signal 400 mA/m vor. Sie muss im gesamten Frequenzbereich zwischen 100 Hz und 5.000 Hz mit einer Abweichung von maximal ± 3 dB eingehalten werden. Außerdem wird das maximale Störfeld und der Metallverlust protokolliert sowie die Stromstärke der Induktionschleife gemessen.

Das Ergebnis der Messung erhalten sie von uns als Datenprotokoll und Messdiagramm, aus dem die ordnungsgemäße Einmessung hervorgeht. Außerdem wird hierin die Normkonformität der Höranlage zertifiziert.

Einmessung induktiver Höranlagen: Messdiagramm

Messdiagramm einer normgerechten indukTiven Höranlage

Theater im Augustinum

Theater im Augustinum mit induktiver Höranlage

Damit Sie jederzeit selbst die Funktion der IndukTiven Höranlage prüfen können, empfehlen wir die Anschaffung eines Kontroll – Empfängers. Dieser kann auch an Hörgeschädigte ausgegeben werden, die keine T-Spule in ihrem Hörgerät haben oder noch mit keinem Hörgerät versorgt sind.

 

weiter zu induktive Höranlagen:
Gutachten   •   Freiburg   •   Regio